GW unterstuetzen!

untersttzen.gif

Bitte um Unterstuetzung!

Konto
DE83 7015 0000 0098 1348 36
SSKMDEMMXXX
Summe

vvv 2016 Buchvorstellung

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Naudet-Anwälte an Dylan Avery (Loose Change) PDF Drucken E-Mail
Tuesday, 30. May 2006

Dokumentation

http://www.loosechange911.com/main_naudet.html

 


Absender:

[Anwaltskanzlei] Frankfurt Kurnit Klein und Selz

 

26. Mai 2006

 

Per Email

Per Einschreiben

Per Brief

 

Herrn

Dylan Avery

Oneonta, New York 13820

 

 

Betreff: 9/11 [11.9.01] Filmaufnahmen - Verstoß gegen Urheberrecht und geschützte Markennamen

 

 

Sehr geehrter Herr Avery,

 

wir vertreten die französischen Filmemacher Gedeon und Jules Naudet (Naudet-Brüder) und den Filmemacher James Hanlon, die Regisseure des außergewöhnlichen Dokumentarfilms "9/11 - Die Gedenkausgabe der Filmemacher" (9/11-Film) über einen terroristischen Anschlag, der am 11. September 2001 in New York City stattfand. Die Naudet-Brüder und Herr Hanlon sind die Inhaber aller Urheberrechte des 9/11-Films wie auch aller weiterer Filmaufnahmen, die sie an diesem Tag machten. Die exklusiven Vertriebsrechte des 9/11-Films erhielt Paramount Home Video (Paramount) von den Naudet-Brüdern und Herrn Hanlon.



Wir schreiben Ihnen im Auftrag der Naudet-Brüder und Herrn Hanlon. Wie nachfolgend näher ausgeführt wird, verstößt Ihre Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Bildmaterial des 9/11-Films in Ihrem Film "Loose Change 2nd Edition" (Loose-Change-Film) gegen die Urheberrechte der Naudet-Brüder und Herrn Hanlon am 9/11-Film, ebenso gegen amerikanische Bundesgesetze bezüglich Schutz von Markennamen durch die Unterstellung, die Naudet-Brüder oder Herr Hanlon bestätigten oder unterstützten die in Ihrem Film dargestellten umstrittenen Betrachtungen.

Wie Ihnen zweifellos bekannt ist, waren die Naudet-Brüder am 11. September 2001 in Lower Manhattan, um einen Dokumentarfilm über die New Yorker Feuerwehr fertigzustellen. Diese einmalige Gelegenheit hatten sie durch den Feuerwehrmann und Filmemacher James Hanlon erhalten. Die Naudet-Brüder hielten sich in der Feuerwache der Einheit 7, Drehleiter 1 auf, nur wenige Blocks vom World Trade Center (WTC) entfernt, als die Einheit gegen 8 Uhr 30 zu einem möglichen Gasleck nahe des WTC gerufen wurden. Jules Naudet begleitete die Einheit auf deren Einsatz und hörte das Flugzeug über sich hinwegdonnern. Er richtete seine Kamera gegen den Himmel und filmte vermutlich als Einziger den Einschlag des ersten Flugzeugs in den Turm 1 des WTC. Anschließend drehten die Naudet-Brüder über 140 Stunden Filmmaterial über diesen schicksalhaften Tag, während sie den Feuerwehrleuten der Einheit 7 folgten. Dieses Filmmaterial umfasst die Rettungsbemühungen der Feuerwehrleute in einem der Türme, die Versuche von Feuerwehrleuten dem Turm 1 zu entfliehen, nachdem Turm 2 eingestürzt war, und Interviews mit Feuerwehrleuten am Einsatzort, während sich die tragischen Ereignisse fortsetzten. Die Naudet-Brüder riskierten ihr Leben - tatsächlich entkamen sie nur knapp dem Tod - um diese Ereignisse an einem der schwärzesten Tage Amerikas festzuhalten. Das Endergebnis gehört zu den wertvollsten historischen Dokumentarfilmen, die je gedreht wurden.

Wir haben erfahren, dass Sie den umstrittenen Loose-Change-Film produziert haben und vertreiben, in dem unterstellt wird, dass 9/11 eine von der US-Regierung inszenierte Verschwörung war. Ihr Film besteht in Teilen aus Raubkopien verschiedener Quellen, darunter aus dem Film unserer Klienten. Während Sie selbstverständlich nach der amerikanischen Verfassung ein Recht auf freie Meinungsäußerung haben, haben Sie jedoch kein Recht, dies mittels des Verstoßes gegen Urheberrechtsbestimmungen zu Lasten unserer Mandanten zu tun.

Wir haben die folgenden Szenen aus dem Film unserer Mandanten in Ihrem Film identifiziert, die allesamt ohne Genehmigung unter offenkundiger Verletzung der Rechte unserer Mandanten benutzt wurden:

1. Erster Flugzeugeinschlag ins WTC.

2. Jules Naudet rennt weg vom einstürzenden WTC-Turm 1.

3. Szene von Ground Zero bei Nacht von einem Gebäudedach.

4. Szene von Ground Zero bei Nacht von einem Gebäudedach.

5. Szene von Ground Zero bei Nacht von einem Gebäudedach.

6. Szene von Ground Zero bei Nacht von einem Gebäudedach.

7. Szene vom Turm 1 des WTC aus einem Feuerwehrfahrzeug auf der Fahrt zum Turm.

8. Szenen der Eingangshalle von Turm 1.

9. Szene vom Turm 1 des WTC aus einem Feuerwehrfahrzeug auf der Fahrt zum Turm

10. Szenen mit den Feuerwehrmännern Zoda, Zugführer Tardio im Gespräch vor der
    Feuerwache.

11. Interview mit Feuerwehrmann Edward Fahey.

12. Interview mit Feuerwehrmann Damien Van Cleef.

13. Interview mit Zugführer Bill Walsh.

14. Interview mit Zugführer Dennis Tardio.

Ihr Film beweist, dass Sie die oben genannten Szenen dazu benutzt haben, Ihren Film um die ästhetische Komponente der außergewöhnlich beeindruckenden Aufnahmen unserer Mandanten zu bereichern. Da die wesentlichen Bestandteile der Aufnahmen unserer Mandanten auf der öffentlich erhältlichen DVD enthalten sind, war es unzweifelhaft leicht für Sie, diese Bilder der DVD zu entnehmen, statt hierfür Lizenzen von einer der zahlreichen Nachrichtenquellen, die die Rechte an ähnlichen Aufnahmen besitzen, zu erwerben. Weiterhin wird deutlich, dass Ihr Anliegen nicht die Verbreitung einer kontroversen These ist, sondern der Profit durch den Verkauf der DVD zum Preis von $ 17.95 mittels einer aggressiven Vermarktungskampagne.

Ihre unerlaubte Nutzung des Filmmaterials unserer Mandanten stellt eine Verletzung des Urheberrechts dar, gemäß § 101 Abs. 17 USC - des amerikanischen Urheberrechtsgesetzes -, was Sie für hieraus entstandene Schäden haftbar macht. Außerdem war Ihr Verstoß wissentlich und vorsätzlich, denn der 9/11-Film enthält klare Hinweise auf die Rechteinhaber, was mit Bußgeldzahlungen von bis zu $ 150.000 für jeden vorsätzlichen Verstoß bestraft werden kann sowie der Zahlung der entstandenen Kosten unserer Mandanten und deren Anwaltskosten.

Zusätzlich zu den Forderungen durch Verstöße gegen das Urheberrecht haben unsere Mandanten auch Ansprüche resultierend aus den Bestimmungen des Bundesgesetzes zum Schutz von Markennamen, da Ihr Film unrichtigerweise nahelegt, dass unsere Mandanten mit der Nutzung ihres Materials einverstanden waren oder die in Ihrem Film wiedergegebenen kontroversen Betrachtungsweisen bestätigen oder unterstützen. Dies ist nicht nur verwirrend und irreführend für alle, die Ihren Film sehen, sondern auch erniedrigend und schmerzlich für die Naudet-Brüder und Herrn Hanlon, die mit den Familien der Feuerwehrleute und anderen Opfern von 9/11 extrem sensibel umgegangen sind. Die Naudet-Brüder und Herr Hanlon haben es aus Respekt vor den Opfern und deren Familien abgelehnt, einige sehr erschütternde Aufnahmen dieses Tages zu veröffentlichen; sie haben auch einen Teil der Erlöse des 9/11-Films Organisationen gestiftet, die die Familien der Opfer unterstützen. Die Unterstellung in Ihrem Film, dass sie die Verwendung des Filmmaterials genehmigt hätten, dafür bezahlt worden seien und/oder Ihre 9/11-Verschwörungstheorie unterstützen, stellt den Tatbestand der Verfälschung von Inhalten dar, ein Verstoß gegen § 1125 Abs. 15 / 43a des USC.

Demgemäß fordern wir Sie hiermit auf, innerhalb von drei Werktagen nach Erhalt dieses Schreibens zu bestätigen, dass Sie sämtliches Filmmaterial aus dem 9/11-Film unserer Mandanten aus Ihrem Loose-Change-Film entfernt haben, einschließlich der Version, die aus dem Internet heruntergeladen werden kann, sowie überall sonst, wo Sie Material unserer Mandanten verwendet haben oder verwenden. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass wir alle angemessenen Schritte unternehmen werden, um die Rechte unserer Mandanten zu schützen und durchzusetzen, einschließlich der Einleitung rechtlicher Schritte unter Ausnutzung aller gebotener Rechtsmittel, gerichtlicher Verfügungen, Schadenersatz und Wiedergutmachung, Anwaltskosten, Offenlegung Ihrer Steuererklärungen bezüglich des Verkaufs Ihres Loose-Change-Films und aller Kosten im Zusammenhang mit den Forderungen unserer Mandanten, sollten uns Ihre Bestätigung bezüglich der vorgenannten Sachlage nicht innerhalb von drei Werktagen vorliegen.

Diese Aufforderung ist keine abschließende Bewertung der rechtlichen Position unserer Mandanten und versteht sich ausdrücklich unter Vorbehalt weiterer rechtlicher Schritte unserer Mandanten in dieser Angelegenheit, sowohl zivil- als auch strafrechtlich.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

gez.

Lisa E. Davis

 

Kopie an:

Herrn James Hanlon

Herrn Gedeon Naudet

Herrn Jules Naudet

Dave Mayer

Margie Pacacha

RA Maura J. Wogan

RA Mellissa Georges

 


Übersetzung: Günter Skupin (korrigiert am 07.08.2006; Anm. Korr.)