Dringende Empfehlung!!

Expresszeitung.com – Jetzt abonnieren!

vvv 2016 Buchvorstellung

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

untersttzen.gif

Bitte spenden Sie für meine Arbeit!
your text line 2
your text line 3
Summe
Währung
Loose Change/1. Version - deutscher Text PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Gerhard Wisnewski   
Tuesday, 30. May 2006

Dokumentation

Loose Change - Allm?hlicher Wandel (1. Version)

Deutsche ?bersetzung: G?nter Skupin

Gewidmet den Leben, die wir am 11. September 2001 verloren haben.

?Es sah definitiv nicht wie ein kommerzielles Flugzeug aus.
Ich sah keine Fenster auf der Seite. Noch mal, es war kein
normaler Flug, den ich je auf einem Flugplatz gesehen habe. Es
hatte ein blaues Logo vorne und es sah nicht so aus, als sei
es hier aus der Gegend.?
Mark Burnback, Fox Reporter

Live - Report vom zweiten Einschlag

8 Uhr 46 morgens, New York City, New York. American Airlines Flug
Nr. 11 fliegt ins World Trade Center (WTC), angeblich gesteuert
von Mohammed Atta.
Dies ist das bekannte Video, das die Attacke zeigt, aufgenommen
von Jules Naudet.
Auf den ersten Blick sieht man nicht viel. Jedoch, bei n?herem
hinsehen ? falls Sie es verpasst haben ? noch einmal.
Wenn Sie genau hinsehen, wird deutlich, dass der Schatten des
Flugzeugs das Geb?ude nach dem Blitz erreicht. Dies bedeutet, dass
der Blitz nicht vom Einschlag des Flugzeugs in das Geb?ude stammt,
sondern eine andere Ursache haben muss. Au?erdem ist der Blitz
etwa doppelt so gro? wie der Durchmesser des Flugzeugrumpfs.
Innerhalb weniger Minuten hatten Fernsehteams aus der ganzen Stadt
ihre Kameras auf das WTC ausgerichtet. Deshalb ist der zweite
Einschlag aus beinahe jedem m?glichen Winkel dokumentiert.
Diese Aufnahme stammt von CNN. An der Unterseite des
Flugzeugrumpfs ist ein zus?tzlicher Gegenstand erkennbar.
Auf Anfrage verweigerte Boeing jede Stellungnahme hierzu, aus
Gr?nden der nationalen Sicherheit.
So sieht die Unterseite einer Boeing 767 normalerweise aus.
Die folgenden Aufnahmen stammen von einer Dokumentation: ?Warum
die T?rme fielen? - ?Why the towers fell?.



Halt, halt, noch mal von vorne bitte. Haben Sie es gesehen? Eine
Rakete wurde Sekunden vor dem Einschlag abgefeuert. Skeptiker
behaupten, der Blitz stammt von Einschlag des Rumpfs ins Geb?ude.
Falls dies zutr?fe, w?rde das so aussehen. Au?erdem, beachten Sie,
dass der Blitz vom Rumpf des Flugzeugs reflektiert wird.
Den Blitz sieht man ebenfalls auf den Aufnahmen von Evan
Fairbanks, Jennifer Spell und von CNN.
Al Kaida konnte diese Ausr?stung sicher nicht ins Flugzeug
mitbringen auf dem Logan Airport in Boston. Falls doch, h?tte das
Bordpersonal sicher etwas dagegen gehabt. Woher kam dieses
Flugzeug dann?
Urteilen Sie selbst
?Meine erste Frage w?re, um eine Einsch?tzung von Ihnen zu
bekommen, wie Sie die Berichterstattung der amerikanischen
Medien nach den Ereignissen vom 11.September des letzten
Jahres bewerten w?rden.?
?Nun, schauen wir mal ? besch?mend ist das Wort, das mir dazu
einf?llt.?
?Was wir gerade sehen, sind offensichtlich sehr beunruhigende
Live-Bilder ? das ist das WTC und wir haben bisher
unbest?tigte Meldungen, dass ein Flugzeug in einen der T?rme
des WTC gekracht ist.?
?Insgesamt gesehen war der amerikanische Journalismus feige ?
und eingesch?chtert durch die patriotischen Hymnen ? wenn Sie
den amerikanischen Pr?sidenten kritisieren ist das
unpatriotisch, irgendwas stimmt dann nicht mit Ihnen,
vielleicht sind Sie ein Terrorist??
?Das bedeutet, es gibt keinen Raum f?r widersprechende
Meinungen??
?Oh, da ist genug Raum, es ist nur so, dass die Leute dieses
Risiko nicht eingehen wollen.?
?? ein Hinweis, um deutlicher zu werden, einige Leute sagten,
sie h?tten eine Rakete gesehen.?
??da war ganz sicher ein blaues Logo vorne am Flugzeug, ein
rundes Logo? es sah definitiv nicht aus wie ein kommerzielles
Flugzeug, ohne Fenster an den Seiten.?
 

?Mark, falls das was Sie sagen stimmt, k?nnte es ein
Frachtflugzeug gewesen sein, Sie sagten Sie h?tten keine
Fenster gesehen, an der Seite.?
? Ich sah keinerlei Fenster an der Seite, es war kein normaler
Flug ? den ich je an einem Flugplatz gesehen habe. Es war ein
Flugzeug mit einem blauen Logo vorne und es sah einfach nicht
so aus, als geh?rte es hier in die Gegend.?
Loose Change ? Allm?hlicher Wandel
??eine bestimmte Mentalit?t, Lemmingen ?hnlich, wenn Sie nicht
mit dem Strom schwimmen sind Sie anti-amerikanisch, dadurch
ein Verd?chtiger.?
?N?her k?nnen wir nicht ran ans WTC, Sie sehen die
Feuerwehrm?nner, die sich hier sammeln, Polizisten, FBI Leute
und Sie k?nnen die beiden T?rme sehen ? eine riesige
Explosion, ein Tr?mmerregen f?llt auf uns herab, lasst uns
hier abhauen!?
Produziert von Phil Jayhan und Korey Rowe
Musik?
?Wenn so etwas passiert, fragt man sich, wer profitiert davon?
Wer hatte die M?glichkeiten, ein Motiv? Die Grundzusammenh?nge
sollte man betrachten. Ich glaube nicht, dass ich die Wahrheit
kenne, was an diesem Tag genau ablief. Ja, ich bin auf der
Suche nach dem Motiv, [wer hatte] die M?glichkeiten, wer hatte
die erforderliche Ausr?stung, wer hatte den Willen??
?Ich habe genug Zeit im wei?en Haus verbracht, in den [Wahl-]
Kampagnen, ich kenne genug Leute, die da beteiligt waren.
Wissen Sie, die ver?ffentlichte Version der Nachrichten ?ber
ein Ereignis ist nie, was wirklich passiert ist und diese
Leute haben den Willen so weiterzumachen.?
Buch und Regie
Dylan Avery

?Sie wollen damit sagen, dass dies der Bush Administration
sehr gelegen kam??
?Absolut, absolut.?
?Wir reden hier ?ber Plastikmesser, ? [sie] benutzen einen
American Airlines Flug voll mit unseren B?rgern, und die
Rakete um das Geb?ude zu besch?digen, und ?hnliches ? was das
World Trade Center besch?digte.?
Verteidigungsminister Donald Rumsfeld in einem Interview mit
?Parade Magazin? am 12. Oktober 2001 aus dem Inneren des
Pentagons.
9 Uhr 38 morgens Arlington, Virginia. Hani Hanjour fliegt
angeblich eine 330? Kehre mit ca. 530 Meilen pro Stunde, bevor er
Flug American Airlines Nr. 77 ins Erdgeschoss des Pentagon
steuert. Er rei?t Telefonmasten und Laternenmasten nieder. Das
Flugzeug ber?hrt den Rasen vor dem Pentagon und rast dann in das
Geb?ude.
Erstens.
Lernen wir Hani Hanjour kennen.
Hanjour kam etwa einen Monat vorher zum Freeway Airport in Bowie
Maryland um ein kleines Flugzeug zu mieten. Bei einem kostenlosen
Probeflug in der zweiten Augustwoche, hatte er Probleme das
Flugzeug, eine einmotorige Cessna 172, zu kontrollieren und zu
landen.
?Mein Name ist Marcel Bernard, ich bin Cheffluglehrer hier am
Freeway Airport. Hani Hanjour, mal sehen - was im Wesentlichen
passiert ist, war folgendes. Er kam zum Flugplatz und wollte
sich ein Flugzeug ansehen. Er hatte schon eine Lizenz. Er kam
nicht um fliegen zu lernen.?
?Er hatte schon einen Flugschein??
?Er besa? eine Pilotenlizenz f?r privaten, kommerziellen und
Instrumentenflug, von einer Flugschule in Arizona. Den Namen
der Schule wei? ich nicht mehr. Er besa? die erforderlichen
Lizenzen. Hin und wieder kommen Piloten zu uns, die nur eine
Maschine mieten wollen, nicht um eine Ausbildung zu machen.?
?Das war auch bei Hani Hanjour der Fall??

?Dies war auch bei Hani Hanjour der Fall. Er wollte, dass wir
pr?fen, ob er eine Maschine mieten k?nnte. Wegen Auflagen der
Versicherung fliegt dann zun?chst ein Fluglehrer mit dem
Piloten, um festzustellen, ob dieser das Flugzeug sicher
beherrscht. Das war die Prozedur die er durchlief.?
?Und das war in der zweiten Augustwoche??
?Ich glaube ja, das genaue Datum erinnere ich nicht, ein paar
Wochen vor dem 11. September ? er wohnte mit einigen anderen
in einem Motel in Laurel County.?
?Laurel, Maryland??
?Ja. Er kam um das Flugzeug anzusehen. Um das Flugzeug
anschlie?end mieten zu k?nnen, absolvierte er einen Testflug
mit einigen Landeanfl?gen und Sicherheitstests, damit wir, wie
es die Versicherung verlangt, eine Einsch?tzung seiner
fliegerischen F?higkeiten gewinnen konnten, eine Bedingung f?r
die Vermietung eines Flugzeugs. Er hatte Probleme beim
Landeanflug.?
?Wie war das mit ihm am Steuer des Flugzeugs und w?hrend des
Fluges??
?Ich sprach mit beiden Fluglehrern die mit ihm geflogen waren.
Nach deren Eindruck war er sehr wortkarg, mit
unterdurchschnittlichen bis durchschnittlichen fliegerischen
F?higkeiten und sehr schlechten Englischkenntnissen. Das war
die Schilderung ? die ich bekam. Nach meinem Eindruck recht
unspektakul?r.?
?Die Geschwindigkeit, die Man?vrierf?higkeit, die Art wie er
wendete, wir alle im Kontrollraum, all die erfahrenen
Fluglotsen dachten, dass es ein Milit?rflugzeug war.?
Egal.
Die Fluglotsen vom Flugplatz Dulles [nahe Washington D.C.] dachten
alle, dass es sich um ein Milit?rflugzeug handelte.
Zweitens.
Man braucht nur die Fotos vom Ort des Geschehens zu betrachten um
zu erkennen, dass kein Flugzeug den Rasen vor dem Pentagon
touchierte, bevor es ins Geb?ude raste. Wenn Flug 77 den Boden
ber?hrt h?tte und ins Pentagon gerutscht w?re, s?he das so aus.
Stattdessen sah es so aus. Ohne einen einzigen Kratzer auf dem
Rasen..

Drittens.
Warum sind die umgerissenen Lampenmasten vom Pentagon weggekippt
und nicht hin zum Geb?ude gefallen, ihre Sockel sind komplett
herausgerissen. Es gibt keine Anzeichen, dass die Masten von einer
Boeing 757 besch?digt oder herausgerissen wurden, bei ca. 530
Meilen pro Stunde, Stattdessen sieht es so aus, als w?ren sie
einfach aus dem Boden gesprungen.
Viertens.
Warum passen die Besch?digungen am Pentagon ?berhaupt nicht zu
einer Boeing 757. W?re eine 757 ins Pentagon eingeschlagen, w?ren
die Tragfl?chen samt Triebwerken beim Auftreffen abgerissen
worden. Der Rumpf w?re ins Geb?ude eingedrungen. Wieso gibt es
keinerlei Spuren der Tragfl?chen an der Au?enseite des Geb?udes?
Wieso gibt es fast keine Tr?mmerteile au?erhalb? Nicht einen
einzigen Sitz, Triebwerke, Seitenleitwerke, nichts. 100 Tonnen
Titan, Stahl und Aluminium verschwunden.
Die einzigen Tr?mmerteile auf dem Rasen vor dem Pentagon waren
leicht genug, um von Hand weggetragen zu werden. Einige
Bedienstete des Pentagon wurden dabei beobachtet, wie sie einen
gr??eren Gegenstand wegtrugen, der von einer blauen Plane verh?llt
war.
Was war unter der Plane? Warum durfte man den Gegenstand nicht
sehen?
Aber Sie brauchen mir nicht zu glauben. H?ren Sie was Jamie Mc
Intyre von CNN w?hrend einer Live Reportage vom Pentagon
berichtete.
?Es mag so aussehen, aber nachdem ich mir aus n?chster N?he
einen eigenen Eindruck machen konnte, gibt es keinerlei
Beweis, dass ein Flugzeug auch nur in der N?he des Pentagon
abgest?rzt ist. Die einzige Stelle, wo Besch?digungen sichtbar
sind, ist an der Au?enseite des Pentagon. Und wie ich schon
sagte, die einzigen Tr?mmerteile, die ?brig blieben, sind
handlich genug, um sie per Hand wegzutragen. Dort sind keine
gro?en Tragfl?chenteile, Rumpfteile, Leitwerke, nichts
dergleichen, nirgendwo in der N?he Anzeichen daf?r, dass das
ganze Flugzeug in die Seite des Pentagon gest?rzt ist.?
Nach der offiziellen Darstellung ist das gesamte Flugzeug durch
die gro?e Hitze des Kerosinbrandes v?llig verdampft. Ich rief beim
Flugzeughersteller Boeing an, um exakte Konstruktionsdetails zu
erfragen. Man teilte mir jedoch mit, dass wegen der Anschl?ge vom
11. September keinerlei Informationen bez?glich der Konstruktion
der Boeing 757 erteilt w?rden.

Was wir aber wissen, ist folgendes: Eine 757 verf?gt ?ber zwei
Pratt & Whitney Triebwerke mit Turbinen aus einer Titanlegierung
und einem Gewicht von je sechs Tonnen, einem Durchmesser von ca.
2,70 m und einer L?nge von ca. 3,50 m.
Titan hat einen Schmelzpunkt von 1688? C. Kerosin verbrennt bei
maximal 1000? C - in reiner Sauerstoffatmosph?re. Deshalb ist es
physikalisch unm?glich, dass 12 Tonnen Titan in einem Kerosinfeuer
verdampft sind.
Auch die beiden Triebwerke h?tten an der Ungl?cksstelle gefunden
werden m?ssen. Stattdessen wurde ein einzelnes D?sentriebwerk mit
einem Durchmesser von ca. 90 cm im Inneren des Pentagon gefunden.
Nachdem diese Aufnahmen durch die Nachrichtenagentur AFP
ver?ffentlicht wurden, war aus Leserbriefen an verschiedene
Zeitungen zu erfahren, dass es sich bei dem Triebwerk um eine so
genannte APU [Aircraft Power Unit] handele, aus dem Heck einer
Boeing 757.
Chris Bolin kontaktierte daraufhin [den Triebwerkshersteller]
Honeywell in Phoenix, Arizona und ?bermittelte hoch aufgel?ste
Fotos der Scheibe. Ein Experte, der nur unter Zusicherung der
Wahrung seiner Anonymit?t zur Auskunft bereit war, teile ihm mit,
dass es sich keinesfalls um das Schwungrad eines APU handeln
w?rde. Bolin kontaktierte daraufhin Pratt & Whitney und Rolls
Royce, die Hersteller der Boeing Triebwerke. Pratt & Whitney
verwies Bolin an John W. Brown von Rolls Royce und dieser
antwortete: ?Es ist kein Teil von irgendeinem Rolls Royce
Triebwerk, das ich kenne.?
In einem Artikel von Carl Schwartz hei?t es, die Abbildung zeige
ein Teil eines JT8D von einem US Air Force A3 Sky Warrior
[Kampfflugzeug]. Das FEMA Foto [Federal Emergency Management
Agency ? Bundesbeh?rde f?r Notfall Management] zeige die vordere
Aufh?ngung des Triebwerksgeh?uses dieses Flugzeugs.
D?sentriebwerke haben einen zentralen Rotor, der exakt zentriert
ist und von zwei Lagerschalen am vorderen und hinteren Ende des
Geh?uses in ihrer Position gehalten wird.
Das FEMA Foto zeigt die vordere Aufh?ngung und dass die [Turbinen-
] Schaufeln komplett fehlen. Diese Schaufeln werden bei einem
Aufprall sofort abgerissen, wie auch im Pentagon geschehen. Die
amerikanische Luftwaffe verf?gt nur noch ?ber wenige
einsatzbereite A3 Sky Warrior. Diese sind in Van Nuys in
Kalifornien stationiert, bei Hughes Aircraft, mittlerweile bekannt
als Raytheon. [US Hersteller f?r Flugzeugfernsteuerungen].

Das zweite identifizierbare Tr?mmerteil ist ein Verdichtergeh?use.
Skeptiker behaupten, dies sei der Beweis, dass Flug 77 ins
Pentagon gest?rzt sei. Lassen Sie uns das Verdichtergeh?use einer
757 einmal genauer betrachten. Sehen Sie die dreieckigen Teile auf
der Au?enseite des Geh?uses? Diese Teile wurden nirgends im
Pentagon aufgefunden.
Das dritte und letzte identifizierbare Tr?mmerst?ck ist die Felge
eines Flugzeugrades. Dieses Rad wurde von ?BF Goodrich?
hergestellt. Dort werden auch die R?der der Boeing 757
hergestellt. Aber die Felge einer 757 hat einen viel gr??eren
Durchmesser und ist viel breiter. Dieses Rad wird als Hinterrad
f?r kleinere Milit?rjets verwendet, die auf Flugzeugtr?gern
stationiert sind. Nicht f?r zivile Flugzeuge.
Unerheblich woher die Tr?mmer kamen, sie stammen nicht von einer
Boeing 757, Punkt!
Aber lassen wir die Tr?mmer f?r einen Moment au?er Acht. Schauen
wir uns die Besch?digungen am Pentagon an. Die beiden Boeing 767,
welche die T?rme des WTC trafen, hinterlie?en Besch?digungen im
deutlichen Umriss von Passagierflugzeugen an beiden Fassaden.
?hnliche Besch?digungen h?tte man am Pentagon vorfinden m?ssen.
Die folgenden Fotos wurden gemacht, bevor die Fassade [teilweise]
einst?rzte. Die einzige Besch?digung an der Au?enwand des Geb?udes
ist ein Loch von ca. 4,5 m Durchmesser.
Sollen wir wirklich glauben, dass in diesem Loch eine 100 Tonnen
schwere Boeing 757, mit einer Spannweite von ca. 50 m und einer
L?nge von ca. 40 m verschwunden ist, ohne irgendwelche Spuren an
der Au?enseite zu hinterlassen?
Aber nehmen wir an, dieses Loch stammt vom Rumpf einer 757.
Warum gibt es dann keine Besch?digungen durch die Tragfl?chen, die
Leitwerke oder der Triebwerke?
Wie konnten die Fenster in unmittelbarer N?he des Einschlags
unbesch?digt bleiben? Erinnern Sie sich an die Gr??e der
Triebwerke einer 757? Durchmesser ca. 2,70 m, 3,60 m lang und je
6 Tonnen schwer.
Wenn 6 Tonnen schwere Triebwerke mit einer Geschwindigkeit von 530
Meilen pro Stunde ins Pentagon gekracht w?ren, h?tte man sie im
Inneren des Geb?udes zwischen den Tr?mmern finden m?ssen. Aber die
einzige Besch?digung an der Fassade ist dieses einzelne Loch und
keinerlei Besch?digungen, wo die Triebwerke das Geb?ude h?tten
treffen m?ssen.

Im Inneren des Geb?udes finden sich weitere L?cher von ebenfalls
ca. 4,5 m Durchmesser, auf der R?ckseite des ersten Rings, an
Vorder- und R?ckseite des zweiten und dritten Rings [des aus f?nf
Ringen bestehenden Geb?udekomplexes]. Drei Geb?ude von der
Einschlagstelle entfernt. All diese L?cher sollen von Flug 77
verursacht worden sein. Insgesamt ca. 4 m Stahlbeton h?tten von
der Boeing 757 durchschlagen werden m?ssen.
Die Spitze eines Passagierflugzeugs besteht in der Regel aus
glasfaserverst?rktem Kunststoff.
So sieht es normalerweise aus, wenn ein solches Flugzeug eine
Bruchlandung macht.
Wenn die Flugzeugspitze das Loch verursacht hat, warum gibt es
keine ?berreste dieses Teils?
Also was sonst k?nnte ein ca. 4,5 m gro?es Loch in die Au?enwand
und f?nf weitere Stahlbetonw?nde [sowie mehrere Zwischenw?nde]
geschlagen haben mit einer Gesamtst?rke von ca. 4 m?
Ein Marschflugk?rper!
So sah Slobodan Milosevics? Villa nach dem Einschlag einer
Tomahawk Rakete aus. Sehen Sie die ?hnlichkeit?
F?nftens.
Augenzeugenberichten vom Pentagon zufolge ereigneten sich zwei
verschiedene Vorf?lle.
Der riesige 100 Tonnen schwere Passagierjet.
?Ich sah auf, aus meinem Fenster und sah dieses Flugzeug,
einen American Airlines Jet kommen.?
oder der 8 ? 20 Sitze gro?e Firmenjet
??vielleicht ein 20-sitziger Firmenjet ohne Kennzeichnung an
den Seiten:?
?Eine American Airways 757.?
Tim Timmerman
?Wir h?rten etwas, was sich wie eine Rakete anh?rte.?
Tom Seibert
?Ein 737 Jet 15 m ?ber der Autobahn 395.?
Jim Sutherland
?Ich war ?berzeugt, es war eine Rakete. Es kam so schnell
rein, es h?rte sich ?berhaupt nicht wie ein Flugzeug an.?

Lon Rains
?Es sah aus wie eine 737?
Terry Morin
?Es h?rte sich wie eine Rakete an.?
Michael di Paula
?Man konnte fast die Leute hinter den Fenstern sehen.?
Steve Eiden
? das Flugzeug kippte leicht nach links mit dem Fl?gel knapp
?ber den Boden und krachte in die Westwand des Pentagons.?
Steve Anderson
?kam von hinter uns und kippte nach rechts:?
Gary Bauer
?Der Jet flog heulend ?ber mich, mit etwa 8 m Abstand:?
Vin Narayanan
Einige Zeugen erkl?rten, der Jet sei direkt ?ber sie hinweg
geflogen, bevor er ins Pentagon krachte.
?Das Flugzeug flog sehr schnell etwa 15 ? 25 m ?ber mein
Auto.?
Mary Ann Owens
Hier sehen Sie was passiert, wenn ein Auto in den Abgasstrahl
eines Verkehrsflugzeugs ger?t.
Die Fahrzeuge w?ren von der [angrenzenden] Autobahn gefegt worden.
Einige Zeugen berichteten von einem weiteren Flugzeug, das
unmittelbar nach dem Einschlag das Pentagon ?berflog.
?Ich sah ein Frachtflugzeug des Milit?rs die Absturzstelle
?berfliegen und den Rauchpilz umkreisen.?
Allen Cleveland
?Dann flog eine graue C-130 dar?ber.?
Phillip Thompsen
?Das zweite Flugzeug sah aus wie eine C-130??
Keith Wheelhouse
?Ein viermotoriges Propellerflugzeug, hatte ?hnlichkeit mit
einer C-130??
Scott P. Cook

Sechstens.
?berwachungskameras einer benachbarten Tankstelle und des Sheraton
Hotels waren auf die Einschlagstelle im Pentagon gerichtet. Das
FBI war innerhalb weniger Minuten dort und beschlagnahmte die
B?nder. Verbunden mit einer Warnung an die Angestellten, mit
niemandem ?ber das Gesehene zu sprechen.
Wenn die US Regierung ein f?r alle mal beweisen wollte, dass Flug
AA 77 ins Pentagon gest?rzt ist, br?uchte sie nur eines dieser
Videob?nder freizugeben. Stattdessen wurden f?nf einzelne Bilder
freigegeben, aufgenommen von einer Kamera am
Hubschrauberlandeplatz des Pentagon. Keines dieser Bilder zeigt
eine Boeing 757.
Und schlie?lich, wieso sieht man auf einer Satellitenaufnahme, die
vier Tage vor dem Anschlag aufgenommen wurde, eine wei?e Linie,
die exakt dem [letzten St?ck vom] Anflugweg des eingeschlagenen
Objekts entspricht?
Und ist es wirklich Zufall, dass der Einschlag in genau dem Fl?gel
des Pentagons erfolgte, der erst kurz vorher renoviert und
verst?rkt wurde, um genau dieser Art von Angriffen zu widerstehen.
?Es war der einzige Teil des Pentagons, der mit einem Netz aus
Stahls?ulen und -tr?gern verst?rkt worden war, um
Bombenexplosionen zu widerstehen. Dort waren auch
explosionssichere Fenster vorhanden, ca. 6 cm dick und je 1,2
Tonnen schwer, die unbesch?digt blieben, w?hrend Einschlag und
Feuer??
The Los Angeles Times
Und dass [Verteidigungsminister] Donald Rumsfeld in seinem B?ro im
gegen?berliegenden Bereich des Geb?udekomplexes sicher war?
Wenn die amerikanische Regierung nichts zu verbergen hat, wieso
haben sie Angst einige Fragen zu beantworten? Oder einige
Videob?nder freizugeben?
?Da waren ?berall Explosionen zu h?ren. Ich war ?berzeugt,
dass ?berall Bomben im Geb?ude platziert waren und jemand an
einem Steuerpult sa?, der die Explosionen per Knopfdruck
ausl?ste. Da war eine weitere Explosion.?
?Und noch eine.?
?Ich wusste nicht, wohin ich rennen sollte.?
9 Uhr 59 morgens, New York City, New York. Der S?dturm des WTC
st?rzt innerhalb von ca. 10 Sekunden v?llig in sich zusammen.

29 Minuten sp?ter st?rzt der Nordturm auf die gleiche Weise ein,
ebenfalls in ca. 10 Sekunden.
Sp?ter am Nachmittag, gegen 17 Uhr 30, st?rzt WTC Geb?ude Nr. 7
pl?tzlich ein. Das Geb?ude beherbergte u. a. B?ros von CIA, Secret
Service und [B?rgermeister] Rudi Giulliani?s Notfallbunker. Die
B?rsenaufsicht lagerte dort 3000 bis 4000 Akten von zahlreichen
Untersuchungen zu Ungereimtheiten an der New Yorker B?rse.
Nach offizieller Darstellung wurde der Einsturz durch
herabfallende Tr?mmer und ein dadurch entstandenes Feuer
verursacht, was mehrere im Innern des Geb?udes vorhandene
Treibstofftanks in Brand gesetzt habe.
Wenn dies zutr?fe, dann w?re es das dritte [Stahlger?st] Geb?ude
in der Geschichte, dessen Einsturz durch ein Feuer verursacht
worden w?re. Die beiden ersten w?ren die Zwillingst?rme gewesen.
Am 5. August 1970 brannte ein 50-st?ckiges B?rogeb?ude in New York
f?r mehr als sechs Stunden. Es st?rzte nicht ein.
Am 4. Mai 1988 brannte ein 62-st?ckiger Wolkenkratzer in Los
Angeles f?r mehr als drei Stunden. Das Feuer breitete sich ?ber
vier Etagen aus. Es st?rzte nicht ein.
Am 23. Februar 1991 brannte in Philadelphia ein 1973 erbautes, 30-
st?ckiges Hochhaus. Das Feuer breitete sich ?ber acht Etagen aus
und brannte mehr als 19 Stunden. Es st?rzte nicht ein.
Am 17. Oktober 2004 brannte ein 56-st?ckiges, 1976 erbautes
Hochhaus in Venezuela. Das Feuer brannte mehr als 17 Stunden auf
26 Etagen und erreichte sogar das Dach. Raten Sie mal. Es st?rzte
nicht ein.
Und dann, am 11. September 2001, zwei 110 Stockwerke hohe
Wolkenkratzer, fertig gestellt 1973, brannten 56 bzw. 74 Minuten
auf vier Etagen, bevor sie komplett einst?rzten.
Man k?nnte argumentieren, die Ursache des Einsturzes sei in der
Konstruktionsweise begr?ndet. Lassen Sie uns schauen, was in den
Geb?uden war. Die Zwillingst?rme bestanden aus ca. 200.000 Tonnen
Stahl und ca. 400.000 m? Beton. Es gab 103 Aufz?ge, 43.600
Fenster, ca. 60.000 Tonnen Klimaanlagen und -systeme und eine 120
Meter hohe Fernsehantenne.
Der Nordturm war 1970 fertig gestellt worden und hatte eine H?he
von 1368 Fu?. Der S?dturm wurde 1973 fertig und hatte eine H?he
von 1362 Fu?. Es waren die h?chsten Geb?ude der Welt, bis zur
Fertigstellung des Sears Tower 1974.

Der Geschichte die uns die amerikanische Regierung erz?hlt, diese
gigantischen Bauwerke seien mit ca. 38.000 Litern Kerosin zu Fall
gebracht worden, ist absurd.
Augenzeugen, Videoaufzeichnungen und ein klein wenig gesunder
Menschenverstand widerlegen diese Geschichte
Flug 175 traf das WTC Nr. 2 zwischen der 78. und der 82. Etage, um
9 Uhr 02, in der N?he der S?dostecke des Geb?udes.
Das meiste Kerosin explodierte au?erhalb des Geb?udes in einem
riesigen Feuerball. Trotzdem st?rzte dieser Turm zuerst ein.
Obwohl der Nordturm direkter getroffen worden war, und bereits
eine halbe Stunde l?nger brannte.
Wenn Sie einen Basketball, in Moment als der Einsturz begann, vom
Dach eines der beiden T?rme hinab geworfen h?tten, w?re dieser im
gleichen Moment wie die einst?rzenden Geb?ude, auf dem Erdboden
aufgetroffen.
Wenn also Kerosin das WTC nicht zum Einsturz brachte, was war es
dann?
Zahlreiche Zeugen beschreiben Explosionen, die auf die
Flugzeugeinschl?ge folgten. Auch w?hrend der Einst?rze.
?Da waren zwei oder drei Explosionen und das Geb?ude
erzitterte im unteren Bereich.?
?Ich war unten im Erdgeschoss, kam runter, pl?tzlich
explodierte der Fahrstuhl, Rauch, ich zog den Mann raus, seine
Haut hing in Fetzen und ich f?hrte ihn raus und half ihm in
den Krankenwagen.?
??diese Bilder Jim,?? ?Ja, ich bin hier Michael? ?Jim, erz?hl
uns, was dort passiert.?
?Oh mein Gott - wir sp?rten eine zweite Explosion am WTC,?
?Seht nur, das Geb?ude st?rzt ein.?
?Das FBI ist hier, wie sie sehen k?nnen, sie haben die Gegend
abgesperrt, sie machten Fotos, gerade bevor wir diese
gewaltige Explosion geh?rt haben.?
?Beide T?rme sind eingest?rzt. Ich bahnte mir einen Weg zum
Fu? des WTC, als ich auf einen Polizisten traf, der nach
meinem Presseausweis fragte, als wir diese gewaltige Explosion
h?rten. Wir sahen nach oben und das Geb?ude begann direkt vor
uns einzust?rzen.?

??f?nf Querstra?en entfernt vom WTC und wir standen hier, als
wir eine Art Einsturz oder eine Explosion h?rten. F?r mich
h?rte es sich an wie eine Explosion mit diesem rollenden
Ger?usch, wie ein Geb?udeeinsturz sich anh?rt.?
??Leute, in dem Moment h?rten wir eine starke Explosion und
das Geb?ude kam runter?
?Alles kam runter, Fenster zersplitterten und Menschen wurden
verletzt, die das abbekamen ? und da war eine starke Explosion
und alles wurde dunkel, richtig dunkel.?
?Wir sahen gerade, dass auch der zweite Turm, der Turm der
noch stand, Turm Nr. 1, einfach ? Wir sahen ein Art Explosion.
Rauch quoll aus dem Dach und dann brach es zusammen bis runter
in die Stra?en.?
?David Lee, was k?nnen Sie uns berichten??
?John, da war eine riesige Explosion und es scheint als w?re
jetzt der zweite Turm des WTC eingest?rzt.?
?Einige Leute sahen nachfolgende Explosionen ? Einsturz. Ich
wei? nicht, wie viele Menschen drinnen waren.?
Sie berichteten auch, dass es wie eine kontrollierte Sprengung
aussah.
?Eine [Explosion] sah beinahe aus, wie eine dieser
kontrollierten Implosionen, nat?rlich war da nichts geplant.?
?Das zweite Geb?ude, das von einem Flugzeug getroffen worden
war, ist komplett eingest?rzt. Das ganze Geb?ude ist soeben
eingest?rzt, als wenn ein Sprengteam dies vorbereitet h?tte.
Wenn man die alten Sprengungen sieht ? von den alten Geb?uden,
es klappte in sich zusammen.?
?Zehn Uhr Ostk?stenzeit heute morgen. Einfach in sich
zusammengest?rzt. Dies ist ein Ort, wo tausende arbeiteten.
Wir haben keine Ahnung, was die Ursache ist. Wenn Sie so etwas
vorhaben, jeder der schon mal gesehen hat, wenn ein Geb?ude
absichtlich zerst?rt wird, um dies zu tun, muss man in die
untersten Bereiche des Geb?udes gelangen um es runter zu
bringen.?
Ein Augenzeuge stand in einer Gruppe Menschen in der Churchstreet,
zweieinhalb Querstra?en vom S?dturm entfernt, als er eine Reihe
von Lichtblitzen sah, im Inneren des Geb?udes, zwischen dem 10.
und dem 15. Stockwerk. Er sah etwa sechs dieser Blitze, die von

einem krachenden Ger?usch begleitet wurden, bevor der Turm
zusammenbrach.
Jenny Carr hatte einen Gesch?ftstermin im 36. Stock des Liberty
Plaza Nr. 1, gegen?ber vom WTC und nahm den gesamten ersten
Einschlag [auf einem Diktierger?t] auf. Eine zweite Explosion ist
ca. 9 Sekunden nach dem Flugzeugeinschlag zu h?ren.
?Was war das? Sally, das ist irgendein Knall??
S?mtliche Fenster der Eingangshalle des Nordturms waren heraus
geflogen und die Marmorverkleidungen waren von den W?nden gerissen
worden. Verursacht von einem Feuerball, der fast 90 Stockwerke
durch die Fahrstuhlsch?chte nach unten geschossen war?
Es gab keinen Brandgeruch, kein Feuer, keine Kerosinr?ckstande.
Stattdessen ist die gesamte Eingangshalle von feinem Staub
bedeckt, was ein Hinweis auf hochexplosiven Sprengstoff ist.
Mike Pecarara arbeitete im 6. Untergeschoss des Nordturms als das
erste Flugzeug einschlug. Er und ein Kollege wurden zur C-Ebene
gerufen. Als sie dort ankamen, sahen sie, dass ihre komplette
Schlosserwerkstatt verschwunden war. Es war nichts ?brig au?er
Schutt. Wir reden hier von einer 50 Tonnen Hydraulikpresse ? weg.
Eine scharf abgegrenzte Wand aus Rauch stand im Raum. Auf einer
Seite konnte man atmen, auf der andern bekam man keine Luft.
Die beiden M?nner gelangten anschlie?end zum Parkdeck, wo sie
feststellen mussten, dass die gesamte Ebene 2 verschwunden war. Da
waren keine W?nde mehr und Schutt ?berall auf dem Boden. Man
konnte kaum etwas sehen.
Sie stiegen weitere zwei Etagen nach oben, Richtung Eingangshalle.
Auf der n?chsten Ebene fanden sie eine ca. 150 kg schwere
Feuerschutzt?r aus Stahlbeton, die aus den Angeln gerissen worden
war und zerkn?llt wie ein St?ck Alufolie auf dem Boden lag.
Die Eingangshalle war voller Rauch, Fahrstuhlt?ren fehlten, der
Marmor fehlte an einigen W?nden. Die Fenster der Westseite
fehlten, Glassplitter ?berall. S?mtliche Dreht?ren waren zerst?rt,
deren Glasf?llungen fehlten. Alle Sprinkler verspr?hten
L?schwasser.
Konnte eine Explosion, 90 Etagen oberhalb, eine solch starke
Explosion in der Halle und den Untergeschossen verursacht haben?

Sie brauchen den beiden nicht zu glauben. Fragen wir die New
Yorker Feuerwehr. Zun?chst haben wir das Interview aus der
Dokumentation der Naudet Br?der.
?Wir schafften es raus, liefen einen Block ? wir schafften es
mindestens zwei Blocks und wir fingen an zu rennen ? Stockwerk
nach Stockwerk knallte raus ? Es war als ob sie detoniert
w?ren ? ja, detoniert - ?Sprengung des Geb?udes. Bumm, bumm, ?
den ganzen Weg nach unten. Ich rannte ? nach Westen ? dann sah
ich die Tr?mmerwolke, die uns die Stra?e entlang jagte.?
In diesen Interviews berichten zahlreiche Feuerwehrm?nner der
Einheit 7 von einer lauten Explosion, die den Einsturz begleitet
hatte. Abgesehen von den massiven Sch?den in der Eingangshalle des
Nordturms.
?Ich h?rte einen lauten Knall. Mein erster ? ich war direkt am
Empfangsschalter auf der linken Seite, wenn man herein kommt
in Turm 1. Ich ging raus ? ich ging in Richtung der Glast?ren,
das Glas war zerbrochen und ich sah hinaus ? im Geb?ude
gegen?ber, ich sah den Schatten im Geb?ude gegen?ber, sah es
runter kommen?
?Ich hatte die Zerst?rung die ich sah nicht erwartet ? in der
Halle, und die Menschen, die K?rper, die verbrannten Menschen,
die Verletzten, darauf war ich wirklich nicht gefasst.?
?Die Halle ist etwa sechs Stockwerke hoch und sah aus, als
w?re eine Bombe dort explodiert. Alles Glas war raus geflogen,
da lagen Marmorplatten von 3 mal 3 Metern, die mal
Wandverkleidungen gewesen waren, abgerissen von den W?nden des
WTC .?
?Ich kam beim Lastenaufzug vorbei und sah, dass er in die Luft
geflogen war, nur noch ein Loch.?
?30.Stock, wir h?rten eine weitere Explosion, und dann h?rten
wir eine heftige Explosion.?
Feuerwehrmann Louie Cacchioli berichtet der Zeitschrift ?People
Weekly? am 24. September 2001:
?Ich brachte Feuerwehrm?nner mit dem Aufzug in den 24. Stock
um dort Arbeiter zu evakuieren. Auf der letzten Fahrt nach
oben ging eine Bombe hoch. Wir denken, da waren Bomben im
Geb?ude platziert.?
In Radioreportagen berichteten Feuerwehrleute von zahlreichen
Explosionen, die die Geb?ude ersch?tterten.
Funkverkehrsmitschnitt:

?Ich habe einen Augenzeugen, der sagt da waren Explosionen auf
den Etagen 7 und 8, 7 und 8.?
?Abteilung 3 an Zentrale, wir hatten gerade eine weitere
Explosion.?
?Warren Street, wegen einer weiteren Explosion. Wir haben hier
viele Menschen staubbedeckt von dieser zweiten Explosion??
?Da war eine weitere Explosion im Turm, 10-13, 10-
13[Schadenscode].?
?Im Turm 2 gab es eine riesige Explosion und was so aussieht,
wie ein Kompletteinsturz auf dem gesamten Areal.?
?? war Zeuge einer weiteren Explosion im Turm 1, Kay??
?Vor einigen Minuten sprach ich mit dem Sicherheitschef der
New Yorker Feuerwehr, er hat Meldungen erhalten von einer
m?glichen, weiteren Explosion, einem zweiten Sprengsatz, der
hochgegangen ist, er sagte, da war noch eine Explosion und
dann, eine Stunde nach dem ersten Einschlag hier, noch eine
Explosion. Er glaubt, dass tats?chlich Sprengs?tze im Geb?ude
platziert waren. Wir h?ren weitere Explosionen im Stadtzentrum
? ?
Feuerwehrmann Palmer hatte das Feuer auf der 78. Etage des
S?dturms erreicht, und meldete [der Einsatzleitung], wie er es
l?schen wollte.
?Abteilung 7, Einheit 15, wir haben zwei abgegrenzte lokale
Br?nde und wir werden sie mit zwei Trupps l?schen k?nnen, 78.
Etage ? habt Ihr verstanden? ??
Wenn das Feuer der 78. Etage einem entfesselten Inferno glich, wie
uns die [US] Regierung glauben machen will, w?re Palmer nicht dort
hin gelangt und erst recht nicht in der Lage gewesen es zu
l?schen.
Kevin Ryan, Angestellter von ?Underwriters Laboratories? jenes
Unternehmens, das den zum Bau der Geb?ude verwendeten Stahl auf
Eignung gepr?ft hatte, schrieb einen Brief an Frank Gayle vom
?NIST? [Materialpr?fungsamt]. Er argumentierte:
??dass der im WTC verwendete Stahl alle Erfordernisse erf?llt
hatte, bez?glich der Widerstandsf?higkeit gegen?ber Feuer. Wir
wissen dass die Stahlkomponenten nach ASTM E 11 9
[vergleichbar DIN] gepr?ft wurden, die verlangen, dass Muster
des Materials, Temperaturen von 2000? F f?r mehrere Stunden
standhalten k?nnen. Und es ist unstrittig, dass der verwendete

Stahl dieser Anforderung entsprach. Weiterhin glaube ich, dass
wir in der Einsch?tzung ?bereinstimmen, dass sogar nicht
feuerfester Stahl eine Temperatur von fast 3000? F ben?tigt,
bevor er schmilzt.
Diese Geschichte passt einfach nicht zusammen. Wenn Stahl
dieser Geb?ude weich wurde oder gar schmolz, sind wir uns wohl
einig, dass dies nicht durch irgendeine Art von Flugbenzin
verursacht worden sein kann. Aber wom?glich f?r die kleineren
Feuer in den T?rmen.
Diese Tatsachen sollten f?r jeden Amerikaner von gr??ter
Bedeutung sein. Angeblich lie? die Festigkeit des verwendeten
Stahls ab etwa 250? C nach. Somit w?ren die meisten Opfer auf
Grund nicht eingehaltener statischer Voraussetzungen zu
beklagen.
Dieser Aspekt m?sste von gr??ter Bedeutung f?r meine Firma
sein. Die Art und Weise des Einsturzes ist der Schl?ssel der
ganzen Geschichte.?
Ryans Ausf?hrungen widersprechen eindeutig den Aussagen der [US]
Regierung und einiger Experten, dass Temperaturen von 2000? im
Inneren der Geb?ude deren Einsturz verursachten.
Einige Tage nachdem Kevin Ryan diesen Brief geschrieben hatte,
wurde er entlassen.
Nach Aufzeichnungen des Observatoriums der Columbia Universit?t in
Palisades, New York, 21 Meilen n?rdlich vom WTC, verursachte der
S?dturm ein Erdbeben der St?rke 2,1 auf der Richter Skala. Der
Nordturm ein Beben der St?rke 2,3.
Won-Young Kim schilderte der Nachrichtenagentur ?AFP?, dass die
seismischen Instrumente unterirdische Explosionen in ca. 20 Meilen
Entfernung registriert hatten. Die Ersch?tterungen entsprachen
einer Sprengkraft von ca. 35.000 kg konventionellem Sprengstoff
und verursachten lokale Erdbeben der St?rke 1 ? 2. Die Autobombe
von 1993 die im Parkdeck des WTC detoniert war, verursachte kein
Erbeben, weil die Explosion vom Untergrund abgekoppelt erfolgte.
Und dann, am 11. September 2001, beide T?rme verursachten Beben
der St?rke 2+.
Im November 2001 sagte Lerner-Lam:
?Der gr??te Teil der Energie der fallenden T?rme wurde vom
Erdboden und benachbarten Geb?uden absorbiert, wobei sich die
T?rme in Schutt und Staub verwandelten, sie verursachten
weitere Geb?udesch?den aber keine st?rkeren Erdbeben.?
Marc Loiseaux, Pr?sident von ?CDI? [Controlled Demolition
Incorporated], sagte in einem Interview mit ?AFP?, dass auf H?he

der untersten Etagen, wo die 47 Hauptst?tzpfeiler des WTC im Fels
verankert waren, noch einen Monat sp?ter Pf?tzen aus fl?ssigem
Stahl gefunden worden seien. Diese unglaublich hei?en Stellen
wurden am Fu? der Fahlstuhlsch?chte gefunden, im siebten
Untergeschoss des Turms. Der geschmolzene Stahl wurde drei, vier
und f?nf Wochen sp?ter gefunden, als der Schutt beseitigt wurde.
Es berichtete weiter, dass auch im Geb?ude Nr. 7 fl?ssiger Stahl
gefunden wurde.
Die h?chste Temperatur fand man in der Ostecke des S?dturms, wo
eine Temperatur von 1377? F gemessen wurde. Der geschmolzene Stahl
im Untergeschoss war mehr als doppelt so hei?!
Glauben Sie immer noch, dass Kerosin das WTC zerst?rt hat?
In allen Videoaufnahmen der Einst?rze sieht man Explosionen die
horizontal vom Geb?ude weg schie?en, 20 bis 30 unterhalb der
Einsturzwelle.
Hier, ?
Die Dokumentation ?WTC - the first 24 hours? ? ?WTC - die ersten
24 Stunden? von ?, zeigt beide Einst?rze. Passen Sie genau auf!
Das Stativ erzittert genau 9 Sekunden bevor der Einsturz beginnt.
Und ein kleineres Bruchst?ck wird aus der rechten Seite des
Geb?udes geschleudert.
Ebenso, dieses Video vom zweiten Einschlag. Eine Explosion findet
fast 20 Meter von der Einschlagstelle entfernt statt. Sie fragen
sich wahrscheinlich, ob dort Bomben im Geb?ude waren? Wie h?tten
sie dort hinein gelangen k?nnen ohne dass dies jemand bemerkt
h?tte?
Ben Fountain, ein B?rsenanalyst, der im WTC arbeitete, erz?hlte
?People?s Magazin?:
?In den Wochen vor dem 11.9. gab es einige unangemeldete und
ungew?hnliche ?bungen wobei beide T?rme und WTC Nr. 7 aus
Sicherheitsgr?nden evakuiert worden waren.?
Scott Forbes, Angestellter bei ? im S?dturm erz?hlte Victor Thorn
von ?Wing TV?:
?Ich erhielt drei Wochen vorher die Ank?ndigung von der New
Yorker Hafenbeh?rde [Eigent?mer des WTC], dass der Strom
oberhalb der 48. Etage abgestellt werden w?rde, wegen
Aufr?stung der Computernetze.?

Forbes stellte fest, dass der Strom niemals vor diesem Tag
abgestellt worden war. Wegen fehlender Stromversorgung waren somit
auch alle Kameras der Geb?ude?berwachung au?er Funktion. Ebenso
die Zugangssteuerung mittels Magnetkarten und die Lifte in die
oberen Stockwerke.
Zahlreiche Ingenieure gingen ein und aus, sie hatten
unkontrolliert Zugang zu allen Geb?udeteilen, w?hrend die
Sicherheitssysteme au?er Betrieb waren.
Ebenso, die Videokameras auf dem Dach des WTC, die die ?rtlichen
Fernsehstationen mit Live-Bildern der Umgebung versorgten waren
seltsamerweise am 11.9. au?er Betrieb.
Daria Coard, der als Sicherheitskraft im Nordturm arbeitete,
erz?hlte ? von 12 Stunden Schichten in denen Sicherheitsleute mit
Hundestaffeln die Geb?ude kontrollierten. Die Bombensp?rhunde
wurden am Donnerstag, den 6. 9. abrupt abgezogen.
Wer hat f?r all dies den Auftrag erteilt?
Pr?sident Bush?s Bruder Marvin ist Mitglied im Aufsichtsrat
?Secure Com?, eine Firma, die f?r die Sicherheit bei ?United
Airlines?, am Dulles International Airport und seit den fr?hen
90er Jahren bis zum 11.9. f?r das WTC zust?ndig war.
Wenn man den Schutt des WTC untersuchen k?nnte, w?rde man
herausfinden, was wirklich passiert ist. Leider wurde das meiste
davon umgehend au?er Landes gebracht und eingeschmolzen.
Vielleicht sollten wir [die Firma] CDI fragen, die mit der
Beseitigung der Tr?mmer von WTC und dem Oklahoma City Building
1995 beauftragt worden war.
Ich denke, die Antwort ist einfach. Was am 11.9. 2001 passiert
ist, war eine sorgf?ltig geplante, kontrollierte Sprengung. Es war
eine psychologische Attacke auf das amerikanische Volk,
durchgef?hrt mit milit?rischer Pr?zision.
?Ich wei? von zwei Leuten ? ich werde keine Namen nennen ? die
eine Rakete h?rten. Sie wohnen beide in unmittelbarer N?he,
ca. 200 m entfernt ? einer von ihnen diente in Vietnam und er
sagt, er h?rte sie, und er h?rte eine an diesem Tag.?
Ernie Stuhl, B?rgermeister von Shanksville
10 Uhr 06 vormittags, Shanksville Pennsylvania. Flug UA 93 ist auf
dem Weg von New Jersey nach Kalifornien mit 45 Passagieren, als

das Flugzeug gegen 8 Uhr 56 im Nordosten von Ohio den vorgegebenen
Kurs verl?sst.
Nach der offiziellen Darstellung eine Gruppe von Passagieren,
angef?hrt von Todd Beamer?s Schlachtruf ?Let?s roll.?
?berw?ltigten die Entf?hrer der Maschine und rammen das Flugzeug
in den Boden.
Augenzeugen und physikalische Beweise zeichnen jedoch ein v?llig
anderes Bild. Lassen Sie uns mit den Augenzeugen beginnen.
Die Notrufzentrale von Westmoreland County erhielt um 9 Uhr 58
einen Anruf von einem Mann, der angab, an Bord von Flug 93 zu
sein. Er sagte, das Flugzeug sei gekidnapped worden. er sei in
einem Waschraum eingeschlossen und das Flugzeug verliere H?he und
sprach von einer Explosion und wei?em Rauch an Bord. Kurz danach
wurde die Verbindung unterbrochen.
Eric Petersen aus Lambertsville arbeitete mit einem Freund in
seiner Autowerkstatt, als Flug UA 93 ?ber ihn flog, sich
?berschlug, hinter einem Waldst?ck verschwand und unter einer
pilzf?rmigen Wolke explodierte.
Da war ein Krater, in dem es tats?chlich brannte. Da waren
brennende Wrackteile und brennende Kleidung, ?berall verstreut. Er
sagte, da war kein St?ck gr??er als ein Meter.
Ein Anrufer der ?Howard Stern Show?, beschrieb eindrucksvoll was
geschehen war.
?Hey, hier spricht Al, h?ren Sie, ich lebe in Somerset in
Pennsylvania, direkt au?erhalb von Shanksville, wir h?rten ein
Flugzeug, ein niedrig fliegendes Flugzeug ? und wir h?rten
eine Explosion, sahen Rauch der von dem Flugzeug in der Luft
kam, und dann waren da zwei andere Flugzeuge, die
vorbeiflogen??
?Ah, sie schossen es ab ? unser Flugzeug schoss es ab??
Zahlreiche Augenzeugen sind in einer Hinsicht einig:
Susan Mc Lewaine wohnt ca. 3 km vom Absturzort entfernt ? sah ein
wei?es Flugzeug, das 10 ? 15 Meter ?ber ihrem Kombi raste.
?Es flog genau ?ber mich, so niedrig, dass ich mich duckte. Es
flog sehr schnell, aber es machte keine Ger?usche.?
?Dann verschwand es hinter einigen B?umen. Einige Sekunden
sp?ter h?rte ich diese starke Explosion und sah den Feuerball

?ber die B?ume steigen. Deshalb dachte ich, dass es abgest?rzt
war.?
?Ich hatte nicht weiter dr?ber nachgedacht, bis die Beh?rden
behaupteten, dass da keine anderen Flugzeuge waren. Das
Flugzeug das ich sah, steuerte genau dort hin, wo Flug 93
abgest?rzt war. Es muss dort gewesen sein, genau im Moment des
Absturzes.?
?Ich hatte nicht mit dem Flugzeug gerechnet. Es flog so
niedrig, es war direkt ?ber mir. Es war wei? und ohne
Kennzeichnung. Ganz sicher milit?risch. Es sah einfach so
aus.?
?Es hatte hinten zwei Triebwerke und ein hohes Leitwerk mit
einem Spoiler, wie bei einem Sportwagen und zwei seitliche
Leitwerke. Ich konnte im Internet kein ?hnliches Flugzeug
finden. Ganz sicher war es keiner dieser Firmenjets. Das FBI
kam und erkl?rte mir, dass dort kein Flugzeug in der N?he
gewesen war.
?Dann ?nderten sie die Geschichte und behaupteten, dass da ein
Flugzeug war, das Fotos von der Absturzstelle machte, in 1000
m H?he.?
?Aber ich habe es gesehen und es war da ? vor dem Absturz. Es
war 10 m ?ber meinem Kopf. Sie wollten meine Geschichte nicht
h?ren. Niemand hier wollte sie h?ren.?
Lee Purbaugh sah den wei?en Jet auch.
?Ja, da war ein weiteres Flugzeug. ich habe es nicht genau
gesehen, aber es war wei? und kreiste zweimal in der Gegend
und verschwand dann am Horizont.?
Tom Spinelli arbeitete im Yachthafen von India Lake ca. 2,5 km
entfernt.
?Ich sah das wei?e Flugzeug, es kreiste l?ngere Zeit ?ber der
Gegend, als ob es etwas suchte. Ich sah es vor und nach dem
Absturz.?
Eine sp?ter ver?ffentlichte Stellungnahme des FBI besagte, dass
der wei?e Jet ein ?Fairchild Falcon 20? Privatjet gewesen war, der
wenige Minuten nach dem Absturz die Anweisung bekam, von 34.000
Fu? Flugh?he auf 5000 Fu? herunterzugehen und die Koordinaten der
Absturzstelle [an die Flugsicherung] zu ?bermitteln. Flugzeug und
Pilot wurden weder benannt noch identifiziert.
Susan McEllwain sagte, das Flugzeug das sie gesehen hatte, war
keine ?Fairchild Falcon 20?.

Aber genug der Zeugenaussagen.
Was ist mit physikalischen Beweisen?
?Der Schutt liegt hier in einem Radius von 5 ? 6 km verstreut
? es wurde alles abgesperrt und als Tatort betrachtet, so das
FBI. Gouverneur Tom Ridge machte einige Anmerkungen in seiner
Pressekonferenz, er sei ?ber das Gel?nde geflogen, er sagte
die Rettungskr?fte seien sofort zur Stelle gewesen, er sagt
auch, und ich wei? nicht, ob Sie bereits Bilder hiervon
gesehen haben, dies ist einer dieser F?lle, wo die Bilder die
Geschichte erz?hlen und der be?ngstigendste Aspekt dieses
Absturzortes ist, wie wenig Tr?mmerteile zu sehen sind. Da ist
ein gro?er Krater im Boden und ich hoffe, Sie sehen es gerade
w?hrend ich berichte, aber das ist wirklich alles was man
sieht. Ein gro?er Krater im Boden und nur winzige, winzige
Tr?mmerteile. Es gibt mindestens einen Bericht der Ermittler ?
und da sind hunderte von ihnen ? wo es hei?t, heute Abend ?
sie fanden nichts, was gr??er war als ein Telefonbuch.?
Leichtere Tr?mmerteile wurden in 14 km Entfernung gefunden und ein
Triebwerksteil von etwa einer Tonne Gewicht fand man fast 2 km
entfernt.
Aber der vielleicht schockierendste Beweis ist: an der
Absturzstelle gibt es absolut keine Spur von Flug UA 93. Nichts
als ein gro?er Krater.
?Fox News? interviewte einen Fotografen live an der Absturzstelle.
?Ich will rasch an Chris Connicky abgeben, er ist Fotograf bei
einem Partnersender in Pittsburgh. Er war vor ein paar Minuten
dort. Chris ich habe die Bilder gesehen, es sieht so aus als
w?re da gar nichts, au?er einem Loch im Boden.?
?Das ist grunds?tzlich richtig, das Einzige was man sehen
konnte, von dort wo wir waren, war eine gro?e Kuhle in der
Erde und einige abgebrochene B?ume. Man konnte einige Leute
arbeiten sehen, in der Gegend umhergehen, aber da war nicht
viel ?brig.?
??berhaupt irgendwelche gro?en Tr?mmerteile??
?Nein, da war nichts, nichts woraus man h?tte schlie?en
k?nnen, da sei ein Flugzeug abgest?rzt.?
?Gab es Qualm, Feuer??

?Nichts, es war absolut still, genau genommen sehr still.
Nichts war dort, kein Rauch, kein Feuer. Nur einige Leute
liefen herum, die aussahen als geh?rten sie zur
Flugunfallbeh?rde, liefen umher und betrachteten die
Tr?mmerst?cke.?
?Wie gro? war das Loch??
?Ich sch?tze, es war 5 ? 6 m lang? wahrscheinlich 3 m lang und
3 m breit.?
?Was konnten Sie auf dem Boden sehen, au?er Schutt und Asche??
?Man konnte gar nichts sehen au?er Schutt, Asche, Leute liefen
herum, abgebrochene B?ume.?
Chris Bolin besuchte Somerset County, um zu untersuchen, was mit
Flug UA 93 geschehen war. Nina Lensbouer erz?hlte ihm, das Loch
war 1,5 ? 2 m tief und k?rzer als ihr 6 m Anh?nger vor dem Haus.
Sie beschrieb eine Explosion, wie eine Atombombe, nicht wie ein
Absturz. Lensbouer erz?hlte Bolin, dass sie keinen Beweis f?r ein
Flugzeug gesehen hatte, zu keiner Zeit w?hrend der
Bergungsarbeiten am Ort des Geschehens, in deren Verlauf angeblich
95% Tr?mmer und 10% menschlicher ?berreste geborgen wurden.
Falls die [US] Regierung ?ber Flug UA 93 l?gt, ist es undenkbar,
dass der Rest der Geschichte ebenfalls eine L?ge ist?
?Ich habe schon gesagt, dass ich nicht an den Anschl?gen vom
11. 9. in den USA beteiligt war. Als Moslem, versuche ich mein
Bestes, nicht zu l?gen. Ich hatte keine Kenntnis von diesen
Attacken, ebenso wenig kommt es f?r mich in Betracht,
unschuldige Frauen, Kinder und Andere Menschen zu t?ten. Der
Islam verbietet strengstens unschuldigen Frauen, Kindern und
Anderen Leid zuzuf?gen.?
Osama Bin Laden in einem Interview mit ?Ummut Magazine?
am 28. 11. 2001
Wann immer man Menschen mit diesen Beweisen konfrontiert, werden
immer wieder zwei Fragen gestellt.
Die erste ist: wenn jeweils zwei Flugzeuge benutzt wurden, was
geschah mit den original Maschinen?
Leider gibt es keinen Weg dies herauszufinden, wenn wir jedoch die
Flugschreiber auswerten k?nnten, w?re beweisbar, dass es nicht die
gleichen Fl?ge waren.

Jedes kommerzielle Flugzeug hat Flugdatenschreiber und
Stimmenrekorder an Bord. Laut Angaben des FBI, wurden sieben der
acht Ger?te zerst?rt.
Andererseits behauptet das FBI, den Ausweis von Satam Al Suqami
gefunden zu haben, der aus dessen Tasche, durch den Feuerball, bis
hinunter auf die Stra?e gefallen ist.
Was ist im Innern eines Flugschreibers? Eine ?CSMU?, ein
absturzsicheres Aufnahmeger?t, in einem Edelstahlgeh?use, isoliert
mit Titan- und Siliziumschichten. Entworfen um Temperaturen von
bis zu 2000? F ?ber eine Stunde zu ?berstehen. Resistent gegen
Salzwasser, Kerosin, und andere Fl?ssigkeiten f?r mindestens 30
Tage, sowie gegen eine Aufprallenergie bis 3400 G.
Ein Flugschreiber enth?lt eine von zwei Arten von Aufnahmeger?ten.
Einen Cockpitstimmenrekorder und einen Flugdatenschreiber. Der
Stimmenrekorder dokumentiert Cockpitger?usche, Motorenger?usche,
akustische Warnsignale und andere Signale, Funkverkehr mit
Fluglotsen und Wetterstationen und zwischen Pilot und Crew werden
ebenfalls aufgezeichnet.
Der Flugdatenschreiber zeichnet mindestens 28 verschiedene
Parameter auf wie z.B. Uhrzeit, Flugh?he, Geschwindigkeit, Kurs.
Einige zeichnen bis zu 300 Parameter w?hrend des Fluges auf. Alles
von Autopilot bis Rauchmelder.
Die Ger?te sind aus einer Legierung hergestellt, die zu den
widerstandsf?higsten Materialien geh?ren, die man kennt und die
Daten werden in diesem Material gespeichert, zusammen mit Datum
und Uhrzeit. Sie laufen im Endlosbetrieb. Nur die Au?enseite kann
besch?digt werden. Nicht das Innere, wo sich die Daten befinden.
Nun, zusammenfassend:
Sieben Flugschreiber, hergestellt aus dem widerstandsf?higsten
Material, das Menschen kennen, wurden komplett zerst?rt. Aber ein
Ausweis aus Papier schafft den Flug durch eine 2000? hei?e
Explosion und landet unbesch?digt einige H?userblocks entfernt, wo
er vom FBI gefunden wird, woraufhin Satam Al Suqami und Al Kaida
als Urheber ausgemacht werden k?nnen.
Wer schreibt so ein Zeug?
N?chste Frage: Was war mit den Handyanrufen?
?Heute Abend erhalten wir Berichte, von Handyanrufen aus
mindestens drei der vier Flugzeuge. Einen Anruf von einer

Flugbegleiterin und zwei von Passagieren der Fl?ge. Und alle
reden von Messern, noch mal, keine Erw?hnung von Schusswaffen.
Im ersten Fall war es der Flug, der aus Boston kam, das war
ein American Airlines Flug und da war eine Flugbegleiterin,
der es offensichtlich gelang, eine Verbindung mit einem
Mobiltelefon zu bekommen, und zwar mit der Zentrale von
American Airlines, oder vielleicht woanders, aber sie
berichtete, dass ihre Kollegen im hinteren Teil des Flugzeugs
niedergestochen worden waren, und dass das Cockpit gekapert
worden war, ? und das Flugzeug verliere H?he, in New York, ?
war die Aussage, die wir h?rten.?
Mehrere dieser Anrufe erscheinen sehr seltsam. Flugbegleiterin
Madeleine Sweeney sprach angeblich ?ber 25 Minuten mit einem
Kollegen des Bodenpersonals, Michael Woodward, bis zum Absturz des
Flugzeugs. Zum Ende des Gespr?chs sagte sie:
?Ich sehe H?user, Wasser, oh mein Gott??
Als ob sie die Skyline von Manhattan noch nie zuvor gesehen h?tte.
Ein Mann der vorgab, Mark Bingham zu sein, rief dessen Mutter
Alice an, die zu Besuch bei ihrer Schwiegertochter war. Diese nahm
den Anruf entgegen und gab ihn an Alice weiter:
?Mama, hier ist Mark Bingham.?
Wann haben Sie zuletzt Ihre Mutter angerufen und sich mit Vor- und
Nachnamen gemeldet? Der Anrufer f?hrt fort:
?Ich bin auf einem Flug von Newark nach San Francisco und da
sind drei Typen, die das Flugzeug gekapert haben und sagen,
sie h?tten eine Bombe.?
?Wer sind diese Typen??
Der Anrufer macht eine Pause und sagt:
?Du glaubst mir doch, oder??
?Ja Mark, ich glaube dir, aber wer sind die Typen??
Nach einer Pause bricht die Verbindung ab.
Ein Mann der behauptet er sei Todd Beamer, bekommt eine Verbindung
zu einem Abteilungsleiter bei ?Verizon?, erz?hlt von drei
Flugzeugentf?hrern, die mit Messern bewaffnet seien, einer
behauptet eine Bombe zu haben, 13 Minuten sp?ter zitiert er den
23. Bibelvers, l?sst das Telefon fallen um mit dem Schlachtruf
?Let?s roll? einen Angriff auf die Entf?hrer zu starten.

Warum w?rde Beamer die letzten Minuten seines Lebens mit einem ihm
v?llig fremden Menschen telefonieren, statt mit seiner eigenen
Familie?
Die ?brigen Anrufe waren kurz. Nicht mehr als einige S?tze, bevor
sie sagten, sie m?ssten gehen und w?rden in ein paar Minuten
wieder anrufen.
Aber der wichtigste Beweis ist ein Experiment, durchgef?hrt von
A.K. Dooney von 911physics.net. In einer Untersuchung namens
?Projekt Achilles?, nahm Dooney f?nf verschiedene Mobiltelefone
mit an Bord einer Cessna 172 um die Erfolgsrate f?r eine
Verbindung zu testen, im Verh?ltnis zur Flugh?he. In einer H?he
von 4000 Fu? hatte er eine Chance von 40%. In 8000 Fu? waren es
10%. In 33.000 Fu? errechnete Dooney eine Chance von weniger als
1% mit einem Mobiltelefon eine Verbindung zu bekommen.
Die meisten dieser angeblichen Handyanrufe wurden auf
Reiseflugh?he gemacht, 33.000 Fu? mit 500 Meilen pro Stunde.
Die Handyanrufe waren get?rkt! Ohne wenn und aber.
Ich h?re Ihre Frage, wie ist es m?glich, eine menschliche Stimme
zu f?lschen?
1999 stellte das ?Los Alamos National Laboratory? in New Mexico
eine Technologie zum f?lschen von menschlichen Stimmen vor. Eine
Tonbandaufnahme von General Carl W. Steiner, fr?her Chef des
?United States Special Operations Command?, wurde abgespielt:
?Meine Herren, wir haben Sie zusammengerufen, um Ihnen
mitzuteilen, dass wir einen Putsch gegen unsere Regierung
unternehmen werden.?
Mit einem Stimmenmuster von nur 10 Minuten, von einer beliebigen
Person sind die Wissenschaftler in der Lage, eine beinahe perfekte
Kopie zu erstellen.
Ein anderes Beispiel war Colin Powell?s Aussage:
?Ich wurde von meinen Entf?hrern gut behandelt.?
Also was ist nun mit den Luftpiraten?
Das komische ist, dass mindestens neun von Ihnen noch leben. Wail
Alsheri ist Pilot bei ?Saudi Airways? in Casablanca, Marokko.
Waleed M. Alsheri lebt und ist gesund. Abdulazis Alomari ist Pilot

einer saudischen Fluglinie und wohnt in Saudi Arabien. Mohammed
Alsheri lebt in Saudi Arabien. Kalid al Medar ist
Computerprogrammierer in Mekka. Salam al Hamsi arbeitet in einer
Chemiefabrik in Yambo, Saudi Arabien. Sahid al Gandi absolviert
eine Pilotenausbildung in Tunesien. Ahmed Alnami ist ein
Abteilungsleiter bei ?Saudi Airlines?.
Und zuletzt Mohammed Atta, dessen Vater behauptet, einen Anruf von
seinem Sohn bekommen zu haben, einen Tag nach den Anschl?gen.
14 der Entf?hrer wurden in Florida ausgebildet. Jene f?nf, die
angeblich Flug 77 entf?hrt hatten, wohnten in einem Motel,
gegen?ber der ?rtlichen Zentrale des Inlandsgeheimdienstes NSA.
Abgesehen davon, dass die offizielle Liste der Opfer der
Entf?hrungen, die Namen der Luftpiraten nicht enthielt. Und die
Einleitung erw?hnt nicht, warum sie fehlen.
Nachdem diese Widerspr?che herausgestellt worden waren, wurden sie
von FBI Direktor Robert Muller mit dem Hinweis weggewischt, die
Entf?hrer h?tten gestohlene Papiere benutzt und h?tten wom?glich
keine Tickets besessen. Also wei? niemand, wer sie wirklich waren.
Wenn es also keinen Beweis gibt, dass die Entf?hrer Mitglieder von
Al Kaida waren, oder auch nur an Bord der Flugzeuge, welche
Rechtfertigung haben wir dann, Afghanistan zu bombardieren?
Ja, richtig. Das Gest?ndnisvideo von Bin Laden.
Die US Regierung ver?ffentlichte am 14. Dezember 2001 ein
Videoband, mit Bin Ladens Gest?ndnis, f?r die Anschl?ge des 11. 9.
verantwortlich zu sein. Das Band war angeblich in einem Haus in
Kandahar, Afghanistan gefunden worden.
Aber, es gibt aber zahlreiche Ungereimtheiten mit diesem Band:
Erstens: Das Band selbst ist von sehr schlechter Qualit?t.
Zweitens: Er sieht Bin Laden nicht ?hnlich und verh?lt sich auch
nicht so.
Gem?? der Internetseite des FBI ist Osama Linksh?nder. In diesem
Video schreibt er mit rechts eine Notiz. Au?erdem tr?gt er einen
goldenen Ring und eine Uhr, was nach islamischem Gesetz verboten
ist, und auch im FBI Steckbrief nirgends erw?hnt wird.
Vergleichen Sie dieses Video mit vier anderen Fotos von Bin Laden.
Sieht irgendjemand ein Problem hier?

Bis die [US] Regierung ohne den Schatten eines Zweifels beweist,
dass Al Kaida hinter den Anschl?gen des 11. September 2001 steckt,
hat das amerikanische Volk jeden Grund, etwas anderes zu glauben.
?Man kann sich leicht eine unendliche Zahl von Situationen
vorstellen, wo die Regierung bewusst falsche Information
verbreitet. Es ist leider wahr, dass unvollst?ndige oder
falsche Verlautbarungen manchmal von der Regierung verbreitet
werden, zum Schutz lebenswichtiger Interessen.?
US Bundesanwalt Theodor Olson
verlor Ehefrau Barbara am 11. 9.
Ich wei?, es ist schwer zu glauben, dass unsere eigene Regierung
fast 3000 unschuldige Menschen ermordet.
Aber sobald Sie beginnen, diese M?glichkeit in Betracht zu ziehen,
k?nnen Sie nicht einfach zur?ck zu den ?19 Arabern?, oder
?schmelzenden Stahltr?gern?, oder ?Let?s roll?.
Die offizielle Darstellung wird zur Verschw?rungstheorie.
Amerika wurde gekidnappt. Nicht von Al Kaida, nicht von Osama Bin
Laden, sondern von einer Gruppe von Tyrannen, bereit und willens
alles zu tun, dieses Land in ihrem W?rgegriff zu halten.
Also was tun, dagegen?
Lehnen wir uns zur?ck und akzeptieren? Oder stehen wir auf und
k?mpfen f?r das bisschen Freiheit, das wir noch ?brig haben? Die
Geschichte von Flug 93 ist die perfekte Metapher f?r den Zustand,
in dem sich dieses Land befindet. Eine Gruppe von Helden, bereit
sich f?r das Wohl des ganzen Volkes zu opfern, entscheidet sich,
die Initiative zu ergreifen, gleichg?ltig mit welchen
Konsequenzen.
Die Zeit ist reif.
Lasst uns loslegen!
Besuchen Sie f?r weitere Informationen zum 11. September 2001 die
folgenden Internetseiten:
Loose Change - Allm?hlicher Wandel
Produziert von
Phil Jayhan
Korey Rowe