JPX Jet Protector

Preis: 4,95 EUR

vvv 2016 Buchvorstellung

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

untersttzen.gif

Bitte spenden Sie für meine Arbeit!
your text line 2
your text line 3
Summe
Währung
Überlebte Kapitän Smith die Titanic-Katastrophe? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Gerhard Wisnewski   
Monday, 27. February 2012
Kopp Verlag

titanic_captn_alive2.pngÜberlebte Kapitän Smith die Titanic-Katastrophe?

Ein paar Worte vom Autor

Die Idee zu dem Buch entstand um den Jahreswechsel 2009/2010 herum, also über zwei Jahre vor dem Erscheinen im März 2012. Damals hatte ich eine TV-Dokumentation zum Thema "Titanic" gesehen, die bei mir alle Alarmglocken schrillen ließ (siehe Kapitel "Negativ 2: »Der Untergang der Titanic«" auf S. 34). Der Film erinnerte stark an die nachträglichen "Erklärungen" des Kennedy-Attentates und war gespickt mit Ungereimtheiten und Verdrehungen. Was beim Kennedy-Attentat der Einzeltäter Lee Harvey Oswald, ist bei der Titanic der "einzelne Eisberg", auf den sie angeblich auffuhr. Sozusagen wie bei einem negativen Lottogewinn. Bei mir ging diese Propaganda schief, und ich stellte mir die Frage: Warum hat es der Untergang der Titanic nötig, auf so eine Art und Weise "erklärt" zu werden? Neugierig geworden, sah ich mir auch noch mehrmals den Spielfilm "Titanic" von James Cameron an, der 2012 anläßlich des 100. Jahrestages der Schiffskatastrophe in 3D erscheinen soll. Diesen Film hatte ich eigentlich nur als drösiges Unterhaltungserlebnis in Erinnerung. Doch diesmal hatte ich ein Aha-Erlebnis: Auch dieser Film strotzte vor Weglassungen und Verdrehungen, die zusammengenommen kein Zufall sein konnten, sondern ein ganz bestimmtes Muster ergaben. Dieses Muster  bestand darin, dass die Besatzung und insbesondere der Kapitän auf plumpe Art und Weise von jeder Schuld für das "Unglück" entlastet wurden. Man spürt die Absicht und ist verstimmt - in gewisser Weise war der Film ein Freispruch ohne Anklage, denn bis dahin hatte ja kaum jemand die Besatzung der Titanic wirklich verdächtigt, die Katastrophe mit Absicht verursacht zu haben. Kurz: Bei mir
funktionierte der Film allerdings nach dem Muster: Wer sich verteidigt, klagt sich an. Ganz besonders, wenn die Verteidigung so schlecht ist, wie in diesem Film. Auch dazu findet sich ein Kapitel in dem Buch (S. 18).

titanic_captn_alive4.jpg
 
Gerhard Wisnewski
Preis: 12.99 EUR

Überlebte Kapitän Smith?


Eine entschiedene Frage war natürlich, warum die Schiffsführung das Schiff bewußt versenken sollte, wenn sie dabeiselbst ums Leben kommen würde. Der Frage nach dem Schicksal der obersten Offiziere mußte deshalb nachgegangen werden. Und tatsächlich stieß ich auf einen Bericht in der New York Times aus dem Jahr 1912, demzufolge ein früherer Schiffskamerad von Kapitän Smith diesen drei Monate nach dem Untergang der Titanic in Baltimore angetroffen hatte. Diesem Zusammentreffen gehe ich in meinem Buch akribisch nach (ab S. 394). Auch dem Schicksal der übrigen obersten Schiffsführung wird nachgegangen.

Eine Leseprobe des Buches finden Sie hier.


Bücher die Ihnen die Augen öffnen!